Wunderbare Geburt unserer Tochter.

Hallo!

Ich möchte Euch gerne über die wunderbare Geburt unserer Tochter, Susannah Grace, erzählen.
Die erste Hälfte meiner Schwangerschaft verlief sehr gut. Allerdings erlitt ich dann in der 21. Woche einen Membranriss. Dieser erfolgte weder durch schweres Heben noch durch eine Überbeanspruchung meines Körpers. Vielmehr ereignete es sich spontan.

Mehrmals teilte mir der Arzt mit, dass das Baby nur eine geringe
Überlebens-chance haben würde.

Jede Woche musste ich zu einer Routinekontrolle und einem Scan ins örtliche Krankenhaus. Dort teilten sie mir mit, dass das Baby wahrscheinlich früher als geplant geboren werden würde. Somit musste ich aufhören zu arbeiten und die meiste Zeit ruhen, um den Blut- und Flüssigkeitsverlust auf ein Minimum zu reduzieren. Während dieser Zeit halfen mir mein Ehemann und meine Freunde  mit der Hausarbeit. Die Scans offenbarten, dass sich um das Baby kaum Flüssigkeit herum befand. Mehrmals teilte mir der Arzt mit, dass das Baby nur eine geringe Überlebenschance haben würde. Darüber hinaus gab es noch zwei weitere Risiken für das Baby: Wenn es eine Frühgeburt werden würde, würden die Nieren und die Lunge nicht völlig ausgebildet sein, da diese sich erst im letzten Stadium einer normalen Schwangerschaft voll entwickeln. Diesbezüglich holten wir uns Rat ein. Wir entschlossen uns für Steroideinspritzungen, welche die Ausbildung der Muskulatur des Babys verbessern sollten. Diese sollten auch eine bessere Entwicklung der Lunge hervorrufen.

Ich zählte die Tage und Wochen, denn jeder einzelne Tag würde dem Baby eine bessere Überlebenschance geben. Ich verbrachte auch viel Zeit mit Gebet und Bibelesen. Dies stärkte mich sehr und baute meinen Glauben auf. Ich wuβte wohl, dass ich mein Leben in Ordnung bringen  und den HERRN suchen musste. Hierbei half mir das Buch „Wie man die Kranken heilt (Healing the Sick)“ von T.L. Osborne sehr, da er über die Notwendigkeit der Befreiung von Sünde und Krankheit schreibt und dass es dabei auch wichtig ist, positiv zu reden. Während dieser Zeit haben auch viele Leute von unserer Kirche für die Gesundheit und das Überleben unseres ungeborenen Kindes gebetet.

Zu Beginn der 28. Woche bekam ich eine Infektion. Meine Körpertemperatur stieg innerhalb einer sehr kurzen Zeit drastisch an. Das Ergebnis war, dass unser Baby durch einen Notkaiserschnitt geboren wurde. Der Arzt sagte, dass die Gebärmutter voller Eiter war und dass ich mich in einer kritischen Lage befunden hatte.

Unser kleines Mädchen wurde geboren! Sie wog nur 985 Gramm. Sie konnte auch nicht von alleine atmen. Gracie kam sofort auf die Intensivstation. Dort blieb sie 6 Wochen lang. Darüber hinaus war sie auch noch 3 Wochen lang in einer speziellen Kinderpflege bevor sie endlich nach Hause kommen konnte.
Beim Schreiben dieses Zeugnisses schauen wir auf Jahre der absoluten Freude zurück. Gracie ist ein Energiebündel und völlig gesund.
Ich möchte mich gerne bei allen bedanken, die uns so sehr geholfen haben.
Darüber hinaus möchte ich Lob und Ehre Gott geben, da Er (Jesus Christus) die ursprüngliche Lebensquelle ist.

Ich danke dir dafür, daβ ich wunderbar gemacht bin;… Es war dir mein Gebein nicht verhohlen, da ich im Verborgenen gemacht ward… PSALM 139:14-15.

In Christi Liebe mit Grüssen,
Stefanie