Die Schöpfung im Klassenzimmer

Hallo zusammen!

Ich würde euch gerne erzählen, was mir in der Schule passiert ist. Es hat mich immer schon fasziniert, wie einmalig unsere Welt ist – ganz besonders die Schönheit in der Natur und wie einmalig unser Körper funktioniert. Wenn ich mir die Dinge, die mich umgeben, betrachtete, wusste ich, dass sie vom allmächtigen Gott und nicht aus Zufall erschaffen sein mussten. Natürlich fand ich die Diskussion „Schöpfung oder Evolution“ sehr spannend. Als ich erfuhr, dass ein Teil des Schuljahres über das Thema Evolution unterrichtet wird, freute ich mich. Es würde eine einmalige Gelegenheit sein, durch die Schöpfung anderen von Gott zu erzählen.

Ich habe sofort meine Lehrerin gefragt, ob ich ein Referat über die Schöpfung halten dürfe. Als meine Lehrerin erstmals das Thema vorstellte, erklärte sie uns, welche Denkweise herrschte, bevor Darwin sein Buch „Die Entstehung der Arten“ herausbrachte. Sie hat jeden in der Klasse herausgefordert zu beweisen, ob Gott existiert. Als ich das einer Freundin aus unserem Hauskreis erzählte, hat sie mich ermutigt, diese Herausforderung anzunehmen. Mit ihrer Hilfe habe ich einen Aufsatz zu dem Thema geschrieben und der Lehrerin übergeben.

Durch das ganze Halbjahr hindurch habe ich meine Lehrerin gefragt, wann ich mein Referat halten könne. Es war nie genügend Zeit und so wurde es immer wieder verschoben. Endlich, am letzten Tag des Halbjahres, gab sie mir die letzten zehn bis fünfzehn Minuten der Stunde. Von Anfang an hat sie sich sehr deutlich ausgedrückt, dass sie es nicht unterstützt. Anfangs zeigte ich einen Teil eines Videos, das „Kreaturen, die sich der Evolution widersetzen“ heißt und dann erklärte ich einiges darüber. Obwohl ich nicht genügend Zeit hatte und mich beeilen musste, konnte ich sehen, dass meine Klassenkameraden anfingen nachzudenken.

Direkt nach der Stunde fragte meine Freundin Nina, wann unsere nächste Versammlung ist und ob sie kommen könne. (Sie war schon einmal da). Das war total super, weil sie selber danach gefragt hat. Preis dem Herrn!

In Jesus Liebe, Andrea