Mädchen wurde von ihrem spastischen Gang geheilt

Hallo aus Australien!

Dieses Zeugnis berichtet von einem Wunder, welches ich vor einigen Jahren erlebt habe. Ich hatte schon früher Heilungswunder erlebt oder darüber gelesen, aber keines war so dramatisch wie einige, die in der Bibel beschrieben werden. Dies lastete auf mir und lies mich daran zweifeln, ob ich überhaupt auf dem richtigen Weg war, denn die Bibel sagt ja, daß: „diejenigen, die glauben” die gleichen Wunder erleben werden, welche Jesus vollbracht hatte.

Wahrlich, wahrlich, ich [Jesus] sage euch: Wer an mich glaubt, der wird die Werke auch tun, die ich tue (JOHANNES 14:12).

… Die Zeichen aber, die folgen werden denen, die da glauben, sind diese: … auf die Kranken werden sie die Hände legen, und sie werden gesund werden (MARKUS 16:17-18).

Ich besuchte die Braunschweiger ‚Gemeindegruppe’ in Norddeutschland. Seit der Grenzöffnung nach Ostdeutschland sind wir manchmal nach Dresden gefahren, um einige Geschwister dort zu besuchen. Eines Sonntagmorgens verteilten wir christliche Traktate und ich sprach mit einer Frau über Heilung. Ich erzählte ihr, daß Jesus jeden heilen kann. „Wenn ich auf eine kranke Person die Hände lege und im Namen Jesu bete″, erzählte ich ihr, „wird Jesus die Person heilen.″ Wie auch immer, diese Frau war eher skeptisch.

Kurz nach dieser Unterhaltung sah ich ein Mädchen, welches eindeutig einen spastischen Gang hatte. Ihre Beine waren stark gebogen und sie schleppte sich durchs Einkaufszentrum. Da ich dachte, daß sie sowieso nicht viel verstehen würde, gab ich ihr ohne Kommentar ein Traktat. Sie nahm das Traktat und schleppte sich weiter durch Einkaufszentrum.

Plötzlich kam mir der Gedanke, daß ich ihr nicht gesagt hatte, daß Jesus sie heilen kann. Ich lief ihr hinterher, deutete auf das Traktat und sagte: „Dies ist über Jesus.″

Sie fragte: „Wer ist Jesus?″ Ich sagte: „Er kann dich heilen.″ Sie fragte mich ohne irgendeinen Zweifel in ihren Augen: „Wie macht er das?″

Ich erklärte ihr, daß ich meine Hände auf sie legen und beten würde. Ich fragte nach ihrem Namen und sie erwiderte, daß ihr Name Johanna sei. Ich erkundigte mich auch über ihr körperliches Problem, aber es war ihr nicht möglich viel darüber zu sagen.

Dann legte ich ihr meine Hände auf und betete im Namen Jesu, daß Gott Johannas Beine heilen würde. Als ich meine Augen öffnete, sprang Johanna herum und lachte, und ihre Beine waren absolut gerade! Ich konnte erst meinen Augen nicht trauen, aber dann fing auch ich an vor Freude zu lachen und wir umarmten einander. Ich hatte miterlebt, was die Kraft Gottes bewirken kann, wenn wir nicht an Ihm zweifeln. Mit Gott sind wahrhaftig alle Dinge möglich (MARKUS 10:27).

Preis dem Herrn!

In Jesu Liebe,

Annette